Der Sinn des Petplays

Der Käfig für Garfield, Lassie und Tweety
Antworten
Neverendingwar
Beiträge: 7
Registriert: 7. Jul 2013 13:34

Der Sinn des Petplays

Beitrag von Neverendingwar » 22. Nov 2013 18:49

Hallo an Alle,

ich habe schon sehr viel in dem smjg-Forum geschrieben, wo ich auch wirklich besser reinpasse, aber leider von meinem Alter auf dem Papier nicht mehr sein darf. Bin 29 Jahre alt aber in mancher Hinsicht stehe ich emotional erst bei 14 (Beziehungsthema bestreffend und alles was damit zusammenhängt)
Ich hab also so gut wie keine Ahnung auf dem ganzen Gebiet..
Deswegen verzeiht meine dumme Fragen bitte.

Was genau ist ein Petplay? Ich frage das, weil mein Exfreund(den ich immer noch liebe und er mich aber nicht, wir haben aber immer wieder was miteinander, er findet mich körperlich attraktiv) heute mit mir glaub ich in so ein Petplay übergegangen ist.

Es fing an, dass er meinte, ich sei zu frech und dreist geworden in der letzten Zeit und er meinte er wolle mich erziehen, ich meinte, dass man mich bestimmt nicht mehr umerziehen kann jetzt (ich bin so formbar eben weil ich emotional einem Teenager entspreche) dann meinte er plötzlich "Sitz" und "platz" zu mir. Und ich habe nicht gehorcht.(ich liebe es ihn zu provozieren und aufmüpfig zu sein) Dann hat er meine Finger von beiden Händen geschnappt und sie ganz doll nach hinten gebogen, dass es echt sehr schmerzhaft war, teilweise über meine Schmerzgrenze ging. So zwang er mich zu "Platz". dann verlangte er aber noch dass ich bellen sollte wie ein Hund. Ich habre mich irgendwann so erniedrigt gefühlt, dass ich abbrechen wollte. Ich hab unser vereinbartes Wort gesagt aber er bestand auf ein echtes "Wuff" -nicht nur das Wort sagen sondern es sollte echt sein wie von einem Hund, als wenn ich ein Hund wär. Ich wollte das nicht, weil ich mir so blöd dabei vorkam. Naja irgendwann hat sein Handy geklingelt und er musste mich loslassen.

War das ein Petplay? Falls ja, hab ich gemerkt, dass ich darauf nicht stehe. Ich stehe zwar aschon auf Erniedrigung in der Session, aber ich möchte ein Mensch bleiben.
Andererseits denke ich im Nachhinein, was wohl gewesen wäre, hätte ich das Spiel mitgespielt und wär dann ein Hund geblieben und hätte ihm gehorcht, vllt. hätte ich dann auch Streicheleinheiten bekommen. Das klingt jetzt bescheuert, aber wenn ich neben ihm stehe und mir streicheleinheiten und Kuscheln wünsch, und er dann dies einem Tier gibt anstatt mir, dann empfinde ich Neid bis Hass auf das Tier..

Ist der Sinn des Petplays, dass sich Sub erniedrigt fühlt und Dom seine Macht genießt?

Liebe Grüße,

Neverendingwar

Benutzeravatar
Raha
Beiträge: 140
Registriert: 26. Aug 2009 14:24
Wohnort: Dresden

Re: Der Sinn des Petplays

Beitrag von Raha » 25. Nov 2013 14:18

Hallo Neverendingwar,

Petplay ist ein Rollenspiel, bei dem ein Spielpartner in die Rolle eines Tieres schlüpft, sich wie dieses verhält und als solches behandelt wird.
Das ist die kurze Erklärung von außen gesehen. Innerlich, was es für die Spielpartner bedeutet, gibt es wahrscheinlich so viele verschiedene Ansichten und Gründe, wie es Petplayer gibt.

Es gibt viele Pets, die gerne in ihre Rolle schlüpfen. Hunde, die Bällen hinter her jagen, ihr Herrchen verteidigen, sich streicheln lassen und faul in der Ecke liegen. Katzen, die Seifenblasen hinterherjagen, schmusen und ihre Krallen zeigen, wenn sie genug haben, und Ponys, die stolz umhertraben, Sulkys ziehen, komplizierte Dressurübungen zeigen oder plötzlich austreten, wenn sich ihnen jemand unangekündigt von hinten nähert.

Aber es ist natürlich genauso möglich, dass es in einem solchen Rollenspiel um Erniedrigung geht, wenn ein Mensch, sich wie ein Tier aufführen muss, sich aber nicht als solches fühlt. Wenn er dabei das Gefühl hat, "nur noch" wie ein Tier behandelt zu werden.
Wenn du zwar im Prinzip Erniedrigung magst, aber nicht in dieser Form, dann ist das vielleicht nichts für dich.

Ja, Streicheleinheiten hätte es dann bei dir durchaus auch geben können. Tiere werden zwar gefordert und sie müssen gehorchen, aber sie werden eben auch geliebt, umsorgt, gefüttert und geknuddelt. Wenn du diese Zuwendung dann allerdings nicht auf dich, sondern auf dieses für dich offenbar irgendwie nicht zu dir gehörende Tier beziehen würdest, wäre das natürlich schade. Denn dann müsstest du zwar die Aufgaben ertragen, könntest aber die Belohnung dafür nicht genießen.

Ob es beim Petplay darum geht, dass sich sub erniedrigt fühlt und Dom seine Macht genießt, hängt von den jeweiligen Spielpartnern ab. Wenn das für sie die Bedeutung ist und sie sich damit wohlfühlen, dann ist es für sie so. Wenn nicht, müssen sie miteinander reden, und herausfinden, was das Spiel für sie bedeutet, wie es ihnen Spaß machen kann, oder ob das halt kein Spiel für sie beide ist.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen.
Wenn du noch mehr Fragen hast, kannst du die auch gern hier im Forum stellen: http://www.pets-de.org/forum/index.html
oder in den Pet-Chat kommen: http://www.pets-de.org/petchat/index.html

Liebe Grüße
Raha

Benutzeravatar
Félin
Beiträge: 106
Registriert: 14. Jul 2009 20:13

Re: Der Sinn des Petplays

Beitrag von Félin » 26. Nov 2013 17:31

Das Thema Petplay hat Raha ja gerade schon ganz gut erklärt.

Was mir allerdings ein wenig Gedanken macht, ist folgender Absatz:
So zwang er mich zu "Platz". dann verlangte er aber noch dass ich bellen sollte wie ein Hund. Ich habre mich irgendwann so erniedrigt gefühlt, dass ich abbrechen wollte. Ich hab unser vereinbartes Wort gesagt aber er bestand auf ein echtes "Wuff" -nicht nur das Wort sagen sondern es sollte echt sein wie von einem Hund, als wenn ich ein Hund wär
Es kann nicht sein, dass dein Dom dein Safeword übergeht. Wenn es dir zuviel wird, hast du jederzeit das Recht abzubrechen - und dafür ist ein Safeword da. Es ist völlig egal, ob es für dich physisch oder psychisch nicht mehr geht und es ist wichtig, dass Dom darauf achtet.
Love as thou wilt

"Wie wir unser ganzes leben nach Masken, Verkleidungen, Rüstungen suchen. Und am Ende doch nur vor einem Menschen ganz nackt sein wollen." (http://twitter.com/Fledermaus/status/8470686318)

Sophomore
Beiträge: 9
Registriert: 21. Jul 2012 14:07
Wohnort: Karlsruhe

Re: Der Sinn des Petplays

Beitrag von Sophomore » 4. Dez 2013 01:50

Nachdem ich in der Vergangenheit ebenfalls deine Beiträge im SMJG-Forum gelesen habe, möchte ich mich Felins Beitrag ebenfalls nochmals anschliessen und dies auch noch mal untermauern.

Das Safeword ist essentieller Bestandteil einer D/s Beziehung und sollte hier grundlegend verankert sein. Auf der Einhaltung sollte absolutes Vertrauen liegen. Dies sollte unabhängig von der Aussprache, eventuellen Fehlern bei dieser oder der Betonung sein. Mit der Aussprache eben dieses Safeword soll ALLES abgebrochen werden, unabhängig der persönlichen Einschätzung des Doms in dieser Position. Ein Missachten ist in meinen Augen ein Vertrauensbruch und sollte in keinster Form akzeptiert und toleriert werden.

Du betonst immer wieder, dass du dich emotional noch um einiges jünger fühlst, als du es auf dem Papier bist. Sei bitte vorsichtig, dass du dich nicht in jemanden verrennst, der deine Situation ausnutzt.

Für alles weitere vielleicht einen anderen Thread, denn dies gehört ja nicht mehr zur Frage des Petplays!

Neverendingwar
Beiträge: 7
Registriert: 7. Jul 2013 13:34

Re: Der Sinn des Petplays

Beitrag von Neverendingwar » 22. Dez 2013 17:48

So, nach langem traue ich mich mal wieder hier zu schreiben. Ich habe immer noch große Probleme mit dem Thema BDSM, und das verschwindet auch nicht durch das Reden darüber.. :( Ich schäme mich immer noch so für mich und meine Neigung irgendwie, aber kann es auch nicht mehr unterdrücken.

Mein Ziel ist es aber nach wie vor, mich irgendwann mit dieser Neigung annehmen zu können, zu akzeptieren können, dass Sexualität nunmal zu den Grundbedürfnissen des Menschen gehört. und mich dafür nicht mehr zu verurteilen

Danke für eure Antworten. und ja mein Beitrag kann gerne in einen neuen Thread verschoben werden. Ich weiß nur leider nicht, wie man den dann nennen könnte. deswegen schreibe ich meine Antwort erstmal hier.
Also ich habe nochmal mit meinem Dom(nenne ihn jetzt einfach mal so, also es ist aber schon etwas Emotionales zwischen uns, also von mir aus ist es Liebe, von seiner Seite aus "Freundschaft plus". - so nennt er es) geredet über die Situation und er meinte, dass er schon noch wusste, dass es das Safewort war, das ich da gesagt hatte, aber er fand es nicht nötig es zu beachten, weil die Situation ja nun nicht sooo schlimm für mich war. Und dass es langweilig wäre, wenn ich das Safewort jederzeit sagen kann. Das würde nur für den Bereich des Sexuellen gelten.

Sorry, dass ich so lange gebraucht hab, zurück zu schreiben, aber ich laufe in letzter Zeit sehr viel vor mir weg - weil ich die Konfrontation mit meinen Problemen meist nicht aushalte. Muss immer warten, bis ein Moment da ist wo ich mich stark genug dazu fühle.

Liebe Grüße,

Neverendingwar

BlueFeather
Beiträge: 16
Registriert: 26. Mär 2013 20:05
Wohnort: München

Re: Der Sinn des Petplays

Beitrag von BlueFeather » 27. Dez 2013 23:14

Neverendingwar hat geschrieben:er meinte, dass er schon noch wusste, dass es das Safewort war, das ich da gesagt hatte, aber er fand es nicht nötig es zu beachten, weil die Situation ja nun nicht sooo schlimm für mich war. Und dass es langweilig wäre, wenn ich das Safewort jederzeit sagen kann. Das würde nur für den Bereich des Sexuellen gelten.
Das Safeword gilt in allen Bereichen, in denen er mit dir spielt - besonders im psychischen Bereich, in dem du ja noch Probleme hast!
Sag ihm das bitte mal in Liebe.

Der Sinn von einem Safeword ist auch, dass man sich mit seinem Dom danach dann drüber unterhält, weshalb das Safeword gefallen ist. Dadurch lernt er dich besser kennen, und weiß dann (hoffentlich) auch, diese und vergleichbare Situationen in Zukunft zu vermeiden. Ideal wäre es, wenn er das schon machen würde, ohne das ihn das Safeword dazu zwingt.

Benutzeravatar
Zinfandel
Globaler Moderator
Beiträge: 381
Registriert: 3. Feb 2008 13:04

Re: Der Sinn des Petplays

Beitrag von Zinfandel » 29. Dez 2013 09:59

Absolute Zustimmung @BlueFeather!

Ein Safeword ist ein Safeword ist ein Safeword. Wer ist denn Dein Top, dass er sich einbildet, Deine Befindlichkeit in einer bestimmten Situation besser zu kennen als Du selbst? Es mag die objektiv harmlosesten Situationen geben - wenn Sub subjektiv überfordert ist, es zu viel wird o.ä., dann ist das eben so. Dann kann sich Dein Top einbilden, was er will, es geht um Dich, nicht um seine Sicht der Dinge.

Wenn er meint, er will das Safeword ignorieren, dann soll er von Anfang an kommunizieren, dass er ohne Safeword spielen will, quasi im Sinne eines Meta-Konsens. Ich würde Dir aber dringend davon abraten, bei einem Top, dem Du nicht wirklich blind vertraust und den Du nicht schon sehr lang kennst, Dich darauf einzulassen. Wenn er dann nicht mit Dir spielen will, ist es eben so. Aber zu vereinbaren, dass es ein Safeword gibt, und dann nicht darauf zu hören, ist ein absolutes No-Go!

Du solltest Dir unbedingt überlegen, ob Du noch einmal mit ihm spielen willst, insbesondere wenn er nicht bereit sein sollte, Dir hoch und heilig zu versprechen, dass er künftig das Safeword respektiert, ganz egal wie die Situation ist. Wer weiß, in welcher Situation er das Safeword das nächste mal ignoriert ...
· too young to regret · too old to be naive ·

Neverendingwar
Beiträge: 7
Registriert: 7. Jul 2013 13:34

Re: Der Sinn des Petplays

Beitrag von Neverendingwar » 30. Dez 2013 21:00

Wir werden in nächster Zeit nicht mehr spielen können, weil er zur Zeit Abstand von mir braucht.
Ich denke es hat damit zu tun, dass er mich in einer Situation in meiner Wohnung vorgefunden hat, wo ich völlig am Boden zerstört war und vor ihm total geheult hab ... :( und er war der Grund dafür. Er war in der Situation mega lieb zu mir und wollte für mich da sein. Aber er kann das nicht leisten, ihm geht es selbst nicht gut, die Situation hat ihn glaube ich total überfordert.. :(

ZU dem Safeword nochmal: glaube, dass es ein Missverständnis zwischen uns war. Dass er dachte, dass es nur für den sexuellen Bereich gelten soll (wegen meinem Trauma) und ich dachte, ich kann es in allen Bereichen sagen.
wenn ich es in allen Bereichen sagen kann, findet er das langweilig.

Sophomore
Beiträge: 9
Registriert: 21. Jul 2012 14:07
Wohnort: Karlsruhe

Re: Der Sinn des Petplays

Beitrag von Sophomore » 2. Jan 2014 15:19

Neverendingwar hat geschrieben: ZU dem Safeword nochmal: glaube, dass es ein Missverständnis zwischen uns war. Dass er dachte, dass es nur für den sexuellen Bereich gelten soll (wegen meinem Trauma) und ich dachte, ich kann es in allen Bereichen sagen.
wenn ich es in allen Bereichen sagen kann, findet er das langweilig.
Nachdem wir uns nun alle schon zur unserer Meinung über Safewords geäußert haben, wäre doch die Frage interessant für was möchtest du ein Safeword haben? Wir haben alle verschiedene Erfahrungen gemacht, halten verschiedene und gleiche Dinge für wichtig, doch am Ende ist es die Entscheidung eines jeden Einzelnen wie er sein Leben leben möchte und seine Sexualität mit welchen Einschränkungen auch immer ausleben möchte.

Also die Frage:
Das Safeword soll für dich gelten, wenn...

Mr.Tc
Beiträge: 9
Registriert: 1. Jul 2017 12:53

Re: Der Sinn des Petplays

Beitrag von Mr.Tc » 4. Jul 2017 18:19

Nach dem sich hier alle schon (zu Recht) über das Safewort geäußert haben; es kann natürlich sein, dass wenn er vorallem auf sein Befinden und nicht auf deines konzentriert du schlechte Erfahrungen mit Sachen machst, die dir ansonsten vielleicht gefallen hätten!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast