FilmClub

Da das Leben nicht nur aus BDSM besteht, ist hier auch Platz für andere Themen
Benutzeravatar
Félin
Beiträge: 106
Registriert: 14. Jul 2009 20:13

Re: FilmClub

Beitrag von Félin » 10. Aug 2010 02:08

Naja, verwirrt deswegen, weil das Ende nicht so ganz klar ist. Aber ich möchte hier ja nicht spoilern ^^
Love as thou wilt

"Wie wir unser ganzes leben nach Masken, Verkleidungen, Rüstungen suchen. Und am Ende doch nur vor einem Menschen ganz nackt sein wollen." (http://twitter.com/Fledermaus/status/8470686318)

Benutzeravatar
Balam
Beiträge: 18
Registriert: 19. Aug 2009 21:48
Kontaktdaten:

Re: FilmClub

Beitrag von Balam » 10. Aug 2010 15:42

Hm ja, aber ich find das so perfekt. Da hat man noch was zum nachdenken :)

Wildruebe
Beiträge: 94
Registriert: 29. Jun 2009 08:00

Re: FilmClub

Beitrag von Wildruebe » 11. Aug 2010 22:27

Also: Ich hab mich mal mit meinen Kollegen neulich über "Inception" unterhalten, und wir fanden ihn alle überschätzt. Meiner Meinung nach hat Christopher Nolan eine wirklich gute und innovative Idee genommen, und dann doch wieder einen hollywoodtypischen Actionfilm daraus gemacht, der zwar handwerklich perfekt, aber von der Story her nicht besonders hinreißend ist. Nun muss ich sagen, dass ich Ballerszenen eigentlich noch langweiliger finde als Pornoszenen, und die zweite Hälfte des Filmes besteht eigentlich nur daraus. Eigentlich mag ich solche Filme ja total gern, die mit Traumwelten und den Grenzen zwischen Schein und Sein spielen, aber Inception gehört da nicht zu meinen Favoriten. Aber man sollte sich ihn am besten ansehen und selbst eine Meinung bilden: schlecht ist er auf keinen Fall.

Davor hatte ich mir zuletzt "Shutter Island" angesehen und den fand ich wiederum sehr, sehr gut (er gehört auch in eine ähnliche Kategorie). Und das Ende fand ich auch wesentlich überraschender als das von "Inception". Was vielleicht damit zusammenhängt, dass die Hauptfigur (auch von Leonardo gespielt) besser ausgearbeitet war und ich ein totaler Film-noir-Fan bin: mein letzter Film auf DVD war "Chinatown", den ich auch allen nachdrücklich ans Herz lege, die ihn noch nicht kennen.

"Pans Labyrinth" ist einer von meinen absoluten Lieblingsfilmen und einer der wenigen richtig guten und stimmungsvollen Horrorfilme: der geht ziemlich unter die Haut. Wobei das Fließen zwischen Traum und Wirklichkeit da auch eine wichtige Rolle einnimmt. Ja, er ist sehr düster und brutal: allerdings finde ich, dass wenn ein Film schon Gewalt zeigt, er auch begreiflich machen soll, welche Auswirkungen sie hat: und das gelingt dem Film ganz gut. Während bei Inception (und den anderen Hollywood-Actionstreifen) ja auch immer zig Leute erschossen oder in die Luft gesprengt werden, aber es interessiert niemanden, weil es nur gesichtslose Statisten sind.

Als nächste DVDs sind "Taxi Driver" und "Goodfellas" dran, damit ich meinen Scorsese mal durchbekomme :-)

Benutzeravatar
Taemon
Beiträge: 8
Registriert: 31. Aug 2009 12:07
Wohnort: Linz - Österreich
Kontaktdaten:

Re: FilmClub

Beitrag von Taemon » 12. Aug 2010 11:25

Pans Labyrinth wurde ja schon als LIKE genannt. Ein wirklich guter Film der mir auch ziemlich unter die Haut gegangen ist. Wo wir also beim unter die Haut gehen sind, so fallen mir spontan noch 2 weitere Filme ein, die mir ziemlich unter die Haut gingen zum einen Cidade de Deus (engl. City of God) und Dance in the Dark.

Was wir letztens gesehen haben war Toy Story 3 ... joa wir haben gelacht und es war 3D ... aber viel mehr war es nicht. BTW. wann hören die endlich wieder mit diesem 3D-Hype auf, ich habe bis dato keinen Film gesehen, wo ich mir gedacht hätte, wow, genial, da hat das 3D absolut zum Filmerlebnis beigetragen. Vielmehr kam es mir wie eine billige Effekthascherei vor bei der man dann den Kinobesuchern noch die Brillen auf's Aug' drücken kann und sie nochmals extra löhnen dafür.

Benutzeravatar
GeheimnisHueter
Beiträge: 9
Registriert: 1. Jun 2009 18:43

Re: FilmClub

Beitrag von GeheimnisHueter » 18. Aug 2010 00:56


Frater
Beiträge: 50
Registriert: 8. Mär 2010 15:04

Re: FilmClub

Beitrag von Frater » 1. Sep 2010 15:20

Taemon hat geschrieben: Was wir letztens gesehen haben war Toy Story 3 ... joa wir haben gelacht und es war 3D ... aber viel mehr war es nicht. BTW. wann hören die endlich wieder mit diesem 3D-Hype auf, ich habe bis dato keinen Film gesehen, wo ich mir gedacht hätte, wow, genial, da hat das 3D absolut zum Filmerlebnis beigetragen.
Avatar mit 3D = Woah! Cool!
Avatar ohne 3D = Ja, eh, geht so, irgendwie.

- F
Pater, peccavi.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast