Meine Partnerin ist Vanilla und ich will mehr ...

Wie erklärt Papa dem Nachwuchs, warum Mama aus dem Napf isst? Und was sagt der Chef zum Halsband?
Antworten
Benutzeravatar
iBox
Beiträge: 5
Registriert: 2. Okt 2010 20:34
Wohnort: Dresden

Meine Partnerin ist Vanilla und ich will mehr ...

Beitrag von iBox » 3. Okt 2010 12:00

Manchmal wird alles einfacher, wenn man sich mal intensiv mit seinen Neigungen beschäftigt hat, manchmal wird aber auch alles schwieriger.
Letzteres trifft momentan wohl auf mich zu. Seit ich mich mal ausführlich mit mir selbst beschäftigt habe, habe ich gemerkt, dass ich nicht mehr ohne BDSM leben kann/will.

Meine Freundin ist Vanilla. Das wusste ich auch schon vor unserer Beziehung, aber zu dem Zeitpunkt konnte ich prima damit leben, da es wirklich extrem gefunkt hat zwischen uns. Mittlerweile sind wir nun über 2 Jahre zusammen. Geändert hat sich leider noch nicht viel. Immer wenn ich versuche etwas SMiges auszuprobieren, beschwert sie sich zwar nie, aber ich merke, dass es nicht ihre Welt ist und sie es einfach nur mit sich machen lässt. Aktuell kann ich sagen, dass sie es zumindest ganz erregend findet, wenn ich sie an verschiedenen Stellen (etwas) beiße oder ihr die Augen verbinde.

Ebenfalls schade finde ich, dass sie sich nur ungern sexy kleidet, da sie meint, dass es nicht zu ihrem Typ passt und sie sich unwohl fühlt. Das kann ich aber definitiv nicht verstehen. Es ist mir klar, dass ich nicht unbedingt gleich Fetischklamotten erwarten kann.

Achja, da gibt es noch ein Problem. Sie weiß nichts von meinen Vorlieben. Sie merkt bestimmt, in welche Richtung ich tendiere, aber hat definitiv keine Ahnung, wie weit ich wirklich gehen will. Ich finde irgendwie keine passende Gelegenheit um mit ihr über dieses Thema zu sprechen. Allgemein sprechen wir leider relativ "sparsam" über sexuelle Themen.

Habt ihr Tipps, wie ich weiter vorgehen soll? Soll ich mit ihr reden, oder soll ich einfach weiter ausprobieren? Ich kann ja selbst versuchen, etwas mit ihr anzustellen, aber wie bringe ich sie dazu, etwas mit mir anzustellen? Wie erklärt man dem Partner etwas derartiges, ohne ihn zu verschrecken? Ist es ratsam ihr einfach mal etwas zum Anziehen zu schenken, was ich schön finde, oder fasst sie das dann eher als Kritik auf, bzw. denkt, dass ich ihr das nur schenke um selbst etwas davon zu haben.

Ich bin für alle Ratschläge dankbar!

PS: Das klingt alles bestimmt ziemlich kompliziert, aber ich liebe sie trotzdem so sehr, dass ich ihr vor Kurzem einen Antrag gemacht habe!

Benutzeravatar
Marnie
Beiträge: 66
Registriert: 21. Dez 2009 02:20

Re: Meine Partnerin ist Vanilla und ich will mehr ...

Beitrag von Marnie » 3. Okt 2010 15:58

iBox hat geschrieben:Ebenfalls schade finde ich, dass sie sich nur ungern sexy kleidet, da sie meint, dass es nicht zu ihrem Typ passt und sie sich unwohl fühlt. Das kann ich aber definitiv nicht verstehen. Es ist mir klar, dass ich nicht unbedingt gleich Fetischklamotten erwarten kann.[...]
Allgemein sprechen wir leider relativ "sparsam" über sexuelle Themen.
Es ist wohl möglich, dass Deine Freundin momentan noch in einem Stadium ist, in dem sie sich unwohl fühlt, wenn zuviel sexuelles oder verruchtes von ihr ausgeht, vor allen Dingen in unerprobte Richtungen. Vielleicht, weil sie nicht selbstsicher ist, weil sie Angst hat, dass Du dann über sie lachen würdest. Das mag für Dich komplett abwegig klingen, aber es ist durchaus möglich, sein Selbstbild mit dreckigem Sex so üüüüüberhaupt nicht in Verbindung bringen zu können, die reine Vorstellung lächerlich zu finden, zu glauben, dass alle anderen das genauso lächerlich finden würden - und sich deswegen ausgiebig Leid zu tun. Es ist halt unglaublich frustrierend, gesagt zu bekommen "ich hätte gerne, dass Du Dich sexy kleidest" und dann in einer grell beleuchteten Ankleidekabine zu stehen und sich ungefähr so zu fühlen, wie der Clown beim Karneval. Oder auszusprechen, was man sich im Bett so wünscht und was Nullkommagarnicht mit braver Tochter/tüchtiger Geschäftsfrau/guter Mutter/zynischer Misanthropin/Klassenclown/kinderrettender Gutmensch/männerfressenden Kampfemanze (oder was man sonst noch so für Images von sich transportieren kann) vereinbar ist.
Soll ich mit ihr reden, oder soll ich einfach weiter ausprobieren? Ich kann ja selbst versuchen, etwas mit ihr anzustellen, aber wie bringe ich sie dazu, etwas mit mir anzustellen? Wie erklärt man dem Partner etwas derartiges, ohne ihn zu verschrecken? Ist es ratsam ihr einfach mal etwas zum Anziehen zu schenken, was ich schön finde, oder fasst sie das dann eher als Kritik auf, bzw. denkt, dass ich ihr das nur schenke um selbst etwas davon zu haben.
Ich würde sie sanft in die Richtung stupsen und dann selber unglaublich darauf achten, dass sie ein sonnengelbes Feedback für jeden gewagten Schritt erhält. Ja, bringt ihr was mit zum Anziehen und lass sie nicht eine Sekunde daran zweifeln, dass Du sie darin sexy findest, ihren Körper mit den Augen streichelst und mit ihr Flirten/Rummachen möchtest. Ein bisschen gedimmtes Licht vielleicht, das nimmt die Scham. Und vielleicht erst mal sexy Unterwäsche und Strümpfe oder ein Kleid, das einfach ihren Körper betont und nicht gleich das Dienstmädchen-Outfit. Und schon gar nichts etwas, was schon beim Angucken eigentlich schreit "Achtung, hier: billiges vulgäres Flittchen". (Und wenn man für andere Leute kauft, nix holen, was nur gut ausssehen kann, wenn es exakt und eng anliegt)

Ich denke auch was das Spielen betrifft, solltest Du im Wesentlichen darauf schauen, dass sie sich gut fühlt und darin bestätigt wird WENN sie kreativ mit ihrer Sexualität umgeht, und dass sie niemals dafür abgewiesen wird, sondern eher belohnt. Und dass das Sprechen über sexuelle Dinge nie unangenehm ist, sondern eher zu einem aufregenden Teasing Spiel ausartet. Entspannt über BDSM sprechen könnt ihr dann, wenn auch sie (ein bisschen) Selbstbewusstsein in ihre eigene Anziehungskraft und in ihre spielerische Kraft erlangt hat. Und etwas BDSM-artiges könnt ihr jetzt schon erleben, indem Du ihr einfach den perfekten Gentleman gibst, erotische Abende vorbereitest und sie dann natürlich durch den Abend hindurchleitest. Bisschen Augen verbinden und ähnliches passt da perfekt rein. Wie sagte Dom noch so schön? Zuerst einmal anfixen und dann läuft das schon von selbst...

Benutzeravatar
iBox
Beiträge: 5
Registriert: 2. Okt 2010 20:34
Wohnort: Dresden

Re: Meine Partnerin ist Vanilla und ich will mehr ...

Beitrag von iBox » 3. Okt 2010 16:33

Ich glaube du hast vollkommen Recht damit, dass sie sich mit solchen Kleidern einfach unwohl fühlt, weil sie sich in ihrer Rolle unwohl fühlt. Das liegt meiner Meinung nach auch an mangelnder Selbstsicherheit. Ich werde mir wohl noch etwas mehr Mühe geben müssen, sie in dieser ungewohnten Rolle zu bestärken.

Keine Angst, nuttige Outfits oder gar Kostüme finde ich absolut nicht schön. Deshalb ist die Gefahr auch relativ gering, dass ich ihr etwas mitbringe, was sie generell nicht schön findet. Ich werde mich demnächst einmal nach einem passenden Geschenk umsehen. Oder ist es vielleicht günstiger ihr einen "Gutschein" zu schenken und dann gemeinsam etwas auszusuchen?

Das Sprechen über sexuelle Dinge ist wahrscheinlich nicht das Problem, sondern eher den Anfang zu finden. So Dinge wie "Schatz, ich würde da gern mal dies oder jenes probieren" finde ich persönlich eher unangebracht. Dabei liegt es wohl nicht nur an ihr. Mir ist es auch oft etwas unangenehm über das erlebte zu sprechen und dann zu schauen, wie es weitergeht. Das hat dann so einen planerischen Charakter.

Auf alle Fälle schon einmal vielen Dank für deine umfangreiche Antwort. Das macht mir alles Mut, dass es sich doch noch in die gewünschte Richtung entwickelt.

Benutzeravatar
iBox
Beiträge: 5
Registriert: 2. Okt 2010 20:34
Wohnort: Dresden

Re: Meine Partnerin ist Vanilla und ich will mehr ...

Beitrag von iBox » 5. Okt 2010 08:44

Hier gibt es ein paar aktuelle Neuigkeiten.

Gestern Abend gab es eine ziemlich passende Situation und ich hatte keine Lust mehr auf diese ewige Maskerade. Ich habe ihr erzählt, dass ich auf BDSM stehe. Damit habe ich sie letztendlich weniger schockiert als ich vermutet hätte. Anschließend habe ich ihr dann noch einige Fragen beantwortet, die üblichen Vorurteilen entkräftet und schließlich von der SMJG erzählt. Dann hat sie es aber geschafft, MICH zu überraschen: "Ich stehe zwar nicht unbedingt auf richtiges SM, aber mit der SMJG habe ich mich auch schon beschäftigt."

Benutzeravatar
Zinfandel
Globaler Moderator
Beiträge: 381
Registriert: 3. Feb 2008 13:04

Re: Meine Partnerin ist Vanilla und ich will mehr ...

Beitrag von Zinfandel » 5. Okt 2010 10:51

Ein Hoch auf die Kommunikation. ^^

Was mir irgendwie gut getan hat, war "echte" BDSMler mal kennenzulernen. Die sind fast alle ganz normal, laufen in Jeans und Pulli rum, studieren, quatschen über Musik und treffen sich, um gemeinsam mal Sushis zu rollen. Ich persönlich finde, dass es vieles einfacher macht, wenn man von "diesen Leuten" ein Bild hat und mit einem mal merkt, dass das keine komische Randgruppe ist, mit der man bitte auf keinen Fall was zu tun haben will. Dann wird es auch einfacher, sich selbst seine Neigung einzugestehen und einfach mal rumzuprobieren.

Vielleicht kannst Du sie ja davon überzeugen, mal mit zu einem Stammtisch zu kommen?
· too young to regret · too old to be naive ·

Benutzeravatar
iBox
Beiträge: 5
Registriert: 2. Okt 2010 20:34
Wohnort: Dresden

Re: Meine Partnerin ist Vanilla und ich will mehr ...

Beitrag von iBox » 5. Okt 2010 11:00

Das war auch meine Idee, aber ich glaube, ich lasse ihr einfach etwas Zeit und überrumpel sie nicht gleich. Aber irgendwann will sie auch zum Stammtisch mitkommen, hat sie gesagt. Ich bin aber mit der momentanen Situation schon einmal ziemlich zufrieden!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast